Umwelt/Energie

Das Thema Energie und Gender hat viele Facetten: da ist einmal der unterschiedliche Grad der Zustimmung zur Kernenergie bei Frauen und Männern. Mehr Frauen als Männer lehnen die Kernenergie ab, wobei hochgebildete Frauen sie signifikant ablehnen, hochgebildete Männer hingegen zustimmen.

Männer verbrauchen grundsätzlich mehr Energie als Frauen – in jeder Lebenssituation, und Männer verwenden einen größeren Teil der von ihnen verbrauchten Energie im Straßenverkehr.

http://www.gendercc.net/service/home.html

Die Women’s Refugee Commission hat ein Energiethema in die Diskussion gebracht, dass zur Gefährdung von Leib und Leben von Millionen von Frauen und Mädchen beiträgt: die tägliche Suche nach Feuerholz. Frauen und Mädchen, die in Krisenregionen in Flüchtlingslagern untergebracht sind, verlassen diese, um in der Umgebung nach brennbaren Materialien zu suchen.

Gerade in Wüstenregionen müssen sie immer weitere Strecken in unsicheren Gebieten zurücklegen und riskieren dabei Vergewaltigung und andere Übergriffe durch Milizen oder Soldaten. Hintergrund ist, dass internationale Hilfsorganisationen Nahrungsmittel bereitstellen, die vor dem Verzehr gekocht werden müssen, jedoch die Frage der Brennstoffversorgung bislang ignorieren.

Die Kampagne fordert daher die Einführung von energieeffizienten Öfen, Solarkochern und anderen Technologien, um die Sicherheit der Frauen zu erhöhen. Zugleich könnte damit zur Verringerung der CO2-Emmissionen beigetragen werden.

Zum Weiterlesen..http://www.genanet.de/