Gender Budgeting

Gender Budgeting bedeutet die Umsetzung von Gender Mainstreaming im Budgetprozess.

Gender Budgeting ist seit 2009 in der österreichischen Verfassung verankert  und wichtiger Bestandteil der Haushaltsrechtsreform  – der Umstellung von der Kameralistik in Richtung Wirkungsorientierung.

Gender Budgeting ist nicht abhängig von einer bestimmen Art von Haushaltsführung, das macht die Sache einerseits schwierig, weil es kein einheitliches System gibt, das einfach über den Haushalt „gelegt“ werden kann, anderseits funktioniert deshalb Gender Budgeting in jedem System.

Theorie und Praxis des Genderbudgeting: pdf-005-gender_budgeting_im_gemeindehaushalt